Maria Himmelfahrt Kräutersegnung    

Am Fest Aufnahme in den Himmel gehört Kräutersegnung. Eine Spur führt zu den Legenden. Eine erzählt, dass nach dem Tod Mariens Christus auf der Erde erschienen sei, um Maria in den Himmel zu begleiten und da habe sich ein unaussprechlicher Duft auf der Erde ausgebreitet.
Eine zweite Spur ist die Getreidereife und die Blütenpracht des Sommers. Diese wurde von den Menschen schon sehr früh mit Maria  in Verbindung gebracht. Ihr Name wurde durch Blumennamen erweitert: Maria, du Rose ohne Dornen, du Blume des Feldes, du Lilie in den Tälern. Seit dem 5. Jh. wird sie auch als guter und heiliger Acker bezeichnet und verehrt. Maria wurde so zum Sinnbil der Schöpfung. 
Quelle: Pfarreiblatt Kt. Zug, Nr. 32/33, S. 17